Spielberichte

22.04.2018: SG Gilzem vs. SG SK-Seinsfeld/Oberkail:

Am vergangenen Sonntag gastierte unsere Mannschaft beim Dritten aus Gilzem. Von der Tabellenkonstellation ein echtes Spitzenspiel. Dritter gegen Vierter. Und die SG aus Gilzem unter Zugzwang. Sollte in Richtung Aufstieg noch was gehen, musste in Sieg gegen unsere Mannschaft her. Das Hinspiel ging nach einem mehr als unglücklichen Eigentor mit 1:0 an die SG Gilzem. Die vergangenen Wochen konnte unsere Mannschaft sehr erfolgreich gestalten. Seit Ostern konnten vier Spiele in Folge mit einer Tordifferenz von 20:2 Toren gewonnen werden. Nun sollte nach den vermeidbaren und unglücklichen Niederlagen gegen das Spitzentrio aus der Hinrunde endlich ein Sieg folgen. Unsere Mannschaft reiste mit einigen Personalsorgen an. Ersetzt werden mussten Topstürmer Michael "Don Promillo" Jegen und Dirk Wolf. Don Promillo erzielte im letzten Spiel 5 Tore und steht damit bei insgesamt 17 Saisontoren auf Platz 2 der Torjägerliste. Es hätten auch schon gut und gerne 30 Tore sein können. Ein herber Verlust für das anstehende Spiel, auch alkoholisch. Denn die Durchschnittspromillezahl auf dem Platz sank dadurch dramatisch. Lukas Thielen und Mischa Berens waren angeschlagen. Trainer Jochen Berg verzichtete auf dieses Spitzenspiel und genoss den bereits ab 11:00 Uhr das sonntägliche Frühschoppen. Wohl dem, der sich das erlauben kann. Weitere positive Nachricht: Kapitän Andreas Densborn erschien halbwegs nüchtern und ausgeschlafen zum Spiel. Auch sein Körper zollt der langen Saison Tribut, nachdem er von Freitag bis zum späteren Samstag Abend durchgehend "on fire" war. Zur Belohnung durfte er heute in die Abwehrzentrale rücken.

Von Beginn an war klar, dass heute mit keinem fußballerischen Leckerbissen zu rechnen war. Denn die Heimmannschaft gilt vor Allem als sehr kampf- und zweikampfstark. Die richtungsweisende Entscheidung fiel jedoch schon vor dem Anpfiff. Torhüter Martin Leinen entschied sich von Beginn an gegen den Wind zu spielen, ein taktisches Meisterstück wie sich gegen Ende herausstellen sollte. Denn der Wind blies extrem über den Platz und ließ die Bälle teils postwendend zurückfliegen. Die ersten zwanzig Minuten neutralisierten sich beide Mannschaften. Das Spielgeschehen fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. Unsere Mannschaft stand sehr kompakt und geschlossen und konnte die Mehrzahl der Zweikämpfe für sich entscheiden. Nach gut 25 Minuten konnte Mischa Berens einen schönen Pass auf Thomas Wallenborn spielen, der allerdings nicht zielstrebig genug Richtung Tor zog und somit eine große Chance zur Führung liegen ließ. Auf der Gegenseite erhielt Gilzem einen Freistoß, der aus Rund 20 Metern zentral gegen die Latte prallte. Hier wäre Martin Leinen jedoch zur Stelle gewesen. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel wurde unsere Mannschaft immer stärker und übernahm die Spielkontrolle. Kurz nach der Halbzeit dann die riesen Gelegenheit zur Führung. Nach einem Einwurf kurz vor der Grundlinie tankte Mischa Berens sich durch den Strafraum und zog von Höhe Fünfer ab. Sein Schuss konnte aber noch entscheidend vom gegnerischen Abwehrspieler abgefälscht werden. Kurze Zeit Später Thomas "El Stoppo" Wallenborn mit einer guten Chance. Aber auch er war zu überhastet im Abschluss. Vielleicht lag es auch daran, dass unterm rechten Schuh die vordere Eisenstolle fehlte und das seinen Gleichgewichts- und Orientierungssinn beeinflusste. Sollte es so sein wie in vielen Spielen fragten sich die zahlreich mitgereisten Zuschauer. Chancen erspielt, nicht genutzt und am Ende bestraft? Nein dieses Mal nicht! Denn unsere Mannschaft zeigte weiter vollen Einsatz. Maik Illigen schickte nach schnellem Umschaltspiel Thomas Wallenborn mit einem geschickten Pass auf die Reise. Dieser gewann spielend das Laufduell mit seinem Gegner und schloss mit aller Ruhe zum 0:1 für unsere Farben ab (65. Minute). Nun galt es gegenzuhalten, denn Gilzem drängte auf den Ausgleich. Und nun machte sich die taktische Meisterleistung von Martin Leinen bezahlt. Denn Gilzem musste bei Rückstand ständig gegen den sehr starken Wind anlaufen. Richtig gefährlich wurde es zu keiner Zeit. Auch weil speziell im Defensiv- und Zweikampfverhalten eng am Gegenspieler verteidigt wurde. Giftigkeit, die während der Saison manchmal fehlte und entscheidende Punkte gekostet hat. Nach einem Flugball aus halbrechter Position verlängerte Maik Illigen den Ball per Kopf, Thomas Wallenborn nahm den Ball mit und verlor kurzer Hand die Orientierung, was jedoch seinen Gegenspieler dermaßen verwirrte, sodass Thomas Wallenborn alleine Richtung Tor lief, den Torwart umspielte und mit links aus spitzem Winkel Abschloss (78. Minute). Wahnsinn! Wie will man solch einen Stürmer verteidigen, der selbst nicht weiß, was er als nächstes tut. Saisontor Nummer 8. Gilzem versuchte nochmals alles nach vorne zu werfen. Wir verstärkten nochmals die Abwehr. Kurz vor Schluss ein schöner Moment. Routinier Stefan "Stubbi" Theis wurde eingewechselt und half unserer Mannschaft die letzten Minuten unbeschadet zu überstehen. Am heutigen Tage verdiente unsere Abwehr rund um Jonas Herres und Sebastian Vanck, der die letzten zwei Spiele nicht dabei war, das Prädikat GRANIT!!!

Fazit:
Endlich gelang ein Sieg gegen eine Mannschaft aus den Top 3. Durch eine geschlossene und starke Mannschaftsleistung wurde Gilzem verdient besiegt. Drei Spieltage vor Schluss liegt unsere Mannschaft nun auf einem guten vierten Tabellenplatz mit 39 Punkten. Gilzem bleibt weiterhin mit 41 Punkten Dritter, hat jedoch noch zwei Spiele weniger als unser Team. Mann des Spiels: Thomas Wallenborn. Dank seiner Leistung wurde er sogar zum Spieler des Spieltags in der C-Klasse gewählt. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Fabian Gerhards. Einziger Wermutstropfen: Es gab kein kaltes Bier. Nächstes Wochenende hat unsere Mannschaft spielfrei, nicht aber an der Theke. Ob Münster, Köln, Düsseldorf, Oberkail, Badem oder Erdorf: Nehmt euch am Samstag vor unseren Jungs in Acht, denn sie haben Durst. Die beiden letzten Spielen bestreitet unsere Mannschaft zunächst gegen den Zweiten aus Speicher und am letzten Spieltag gegen den Tabellenführer aus Nusbaum. Eines ist vorneweg schon sicher, der Titel geht definitiv nur über uns. In diesem Sinne, schönes erstes Maiwochenende und Prost!

Aufstellung:
Martin Leinen - Jonas Herres, Andreas Densborn, Sebastian Vanck - Sebastian Ewen, Simon Arnoldy, Sean Patrick Donovan, Simon Müller, Maik Illigen (85. Andreas Reinhard) - Lukas Thielen (20. Mischa Berens. 85. Stefan Theis), Thomas Wallenborn

Tore:
0:1 Thomas Wallenborn (65.), 0:2 Thomas Wallenborn (78.)

02.04.2018: SG SK-Seinsfeld/Oberkail vs. SV Kruchten:

 

Ostermontag steckte einigen Spielern der Mannschaft noch die Eierlage Schönecken in den Knochen. Immer wieder schön zu sehen, dass unsere Jungs neben Fußball und Wetttrinken noch einiges mehr zu bieten haben. Mit Kruchten erwartete uns ein schwer zu bespielender Gegner, der auf ein sehr kampfbetontes Spiel setzt. Doch von Beginn an zeigte sich unsere Mannschaft verbessert und spielte teils gefällig. In der 15. Minute zeigte sich unsere derzeitige Standardstärke. Ecke Jegen, Kopfball "Bum Bum" Berens, Tor! Bemerkenswert wie Mischa Berens die Erdanziehungskraft überwand und den Ball wuchtig ins Netz köpfte. Kurze Zeit später spielte Simon Arnoldy Michael Jegen frei. Dieser lief gekonnt am Torwart vorbei und schloss zum 2:0 ab (25. Minute). Im Gegenzug ein Freistoß für Kruchten. Die Flanke konnte mittels Kopfball geklärt werden. Dieser viel jedoch auf den Fuß von Routinier Ingo Grün, der den Ball aus 20 Meter Volley in den Winkel drosch (27. Minute). Das war aber auch die einzige Torchance der Gäste im gesamten Spiel. Die Abwehr stand wie gewohnt sehr stabil. Im Anschluss konnte unsere Mannschaft zwar nicht mehr an die Leistung der ersten 25 Minuten anknüpfen, aber Kruchten konnte kein Kapital daraus schlagen. Bemerkenswert auch wie HB-Arnoldy wieder einmal Zuschauer und eigene Spieler verrückt machte. Gemecker und Diskussionen auf dem ganzen Platz, teilweise wie im Kindergarten. Stichwort Kindergarten. Passend dazu war gegen Ende der ersten Halbzeit plötzlich lautstarke italienische Musik zu hören. Und plötzlich stand er da, der Eiswagen, mitten auf dem Sportplatz in Oberkail. Zuschauer rannten los, um sich eine Kugel Eis zu gönnen. Manche habe ich noch die so schnell laufen gesehen. Der Schiedsrichter überlegte kurze Zeit unserem Kindergarten auf dem Platz eine Eispause zu gönnen, pfiff dann auch recht zeitig zur Halbzeit ab. Ob HB-Arnoldy direkt zum Eiswagen gelaufen ist, ist nicht überliefert. Zweite Hälfte gleiches Bild. Unsere wieder spielerisch und DISKUSSIONSTECHNISCH verbesserte Mannschaft diktierte das Spiel und erspielte sich viele viele Chancen. Ob Michael Jegens Lattenknaller (manche Zuschauer hatten Angst, dass das Tor zusammenbricht) oder Sebastian Ewens wuchtiger Kopfball. Keine der vielen 100 Prozentigen wollte rein gehen. Aber auch unsere Defensive ließ nichts mehr zu, sodass unsere Mannschaft am Ende als verdienter Sieger den Platz verließ.

 

Fazit:
6 Punke innerhalb von 3 Tagen. Somit konnte unsere Mannschaft die 30 Punkte Marke knacken und liegt mit 2 Punkten Rückstand und einem Spiel mehr auf Platz 5. Gelungene Ostern. In der nächsten Woche erwartet uns ein schweres Auswärtsspiel bei der SG Ferschweiler II. Kampf und Einsatzwille müssen, um dort zu bestehen, Grundvoraussetzung sein. Anpfiff ist um 12:30 Uhr in Ferschweiler.

 

Aufstellung:
Martin Leinen - Sebastian Vanck, Dirk Wolf, Jonas Herres - Simon Müller, Simon Arnoldy, Maik Illigen (41. Thomas Wallenborn), Sean Patrick Donovan, Mischa Berens (60. Lukas Thielen) - Densborn Andreas, Michael Jegen (73. Sebastian Ewen)

 

Tore:
1:0 Mischa Berens (15.), 2:0 Michael Jegen (25.)

31.03.2018: SG SK-Seinfeld/Oberkail vs. SG Nattenheim II:

 

Schlag auf Schlag geht es weiter für unsere Mannschaft. Nach zuletzt enttäuschenden Leistungen in Bollendorf (0:2) und Bettingen (0:4) sowie dem zwischenzeitlichen mehr als unverdienten Pokalaus gegen Kirchweiler wartete auf unsere Mannschaft zum Osterwochenende ein doppelter Heimspieltag. Karsamstag gegen die SG Nattenheim II, am Ostermontag gegen den SV Kruchten.

Passend zu Karsamstag und dem damit verbundenen Auferstehungsfest des Herrn schickte Petrus bestes Fußballwetter nach Oberkail. Es sollte nicht die einzige Auferstehung dieses Tages bleiben, so viel sei vorweg erwähnt. Viele Zuschauer fanden bei bestem sonnigem Fußballwetter den Weg nach Oberkail, und man hört und staune, sogar viele Oberkailer waren unter den Zuschauern zu finden. Hier tut Entwicklungshilfe aus Seinsfeld gut. Denn Neuerdings existiert auch für die Vereinsmitglieder des SV Oberkail eine mitgliederinterne WhatsApp Gruppe, Seinsfeld sei Dank. Gerne geschehen. Das Spiel wurde mit Spannung erwartet. Noch vor der Saison wurde in einer trinkreichen Nacht eine Wette mit Nattenheims Spieler Fabian Gerhards abgeschlossen. Sollte unsere Mannschaft beide Saisonspiele gegen Nattenheim gewinnen, würde Fabian Gerhards zu uns wechseln. Das Hinspiel konnten wir 4:2 für uns entscheiden, also alles war drin. Von Beginn an zeigte sich ein eher zähes Spiel. Man hatte von Beginn an das Gefühl, dass Nattenheim nicht wirklich konnte und unsere Mannschaft auch nicht wirklich wollte. Kaum Bewegung, kaum Tempo, Standfußball. Torraumszenen? Mangelware! Man hatte wirklich das Gefühl, die Handbremse wäre angezogen. Bezeichnend auch das 1:0 für unsere Mannschaft. Einen lang gezogenen Freistoß von Höhe der Mittellinie konnte der gegnerische Torwart nicht festhalten. Michael Jegen staubte zum 1:0 für unsere Farben ab (25. Minute). Wer die Hoffnung hatte, das Spiel würde an Tempo zunehmen, sah sich leider getäuscht. Weiterhin plätscherte das Spiel vor sich hin. Fehlpässe waren an der Tagesordnung. Unmut machte sich unter den Zuschauern breit. Dann die 40. Spielminute. Eckball für unsere Farben. Und wer machte sich auf den Weg nach vorne? Sebastian Vanck. Wahrscheinlich hatte er einfach von der gebotenen Tristesse genug. Einige Zuschauer und Mitspieler schauten ungläubig. Gemurmel. Sollte das zu einer Art Verwirrungsspiel zählen? Sebastian Vanck und ein Tor? Niemals! Aber an Ostern sind bekanntlich schon andere auferstanden. Flanke Jegen, perfektes Stellungsspiel Vanck, gezielter wuchtiger Kopfball, Jubel, 2:0!!! Ungläubigkeit machte sich breit. Ist das wirklich gerade passiert? Ja, und wie! Halbzeit. Auf dem Weg zur Kabine aufmunternde Worte Richtung Torschütze Sebastian Vanck: "Auch eine Blinde Katze stößt mal auf eine tote Ratte". Aber Ostern - Auferstehung! Anpfiff zweite Hälfte. Und hier ist ein kurzes Zitat aus der Bibel angebracht: "Wer ist nicht mit eigenen Augen gesehen hat, der wird es nicht glauben. Und wer es gesehen hat wird Zeugnis darüber geben." Eckball Jegen, wie so oft eine wieselflinke Bewegung von Sebastian Vanck, Sprung mit brachialer Gewalt, Kopfball, Tor, 3:0 (50. Minute)! Extase! Nicht nur bei den Zuschauern. Zwischenzeitlich versuchten die Ultras im Pfarrheim Bescheid zu geben, dass die abendliche Messe wegen Alkoholismus verlegt werden muss. 10 Minuten später der schönste Spielzug und der wahrscheinlich einzige NICHT-Fehlpass von Andreas Densborn. Schnelles Umschaltspiel aus der Abwehr, Pass auf Andreas Densborn, der halbrechts frei war. Dieser leitete den Ball direkt in den Lauf von Michael Jegen weiter, der eiskalt zum 4:0 vollendete (60. Minute). Damit war das Spiel gelaufen und entschieden. Fabian Gerhards kann nun die Abschiedstournee in Nattenheim beginnen. Den Sieg unserer Mannschaft feierte er noch nach dem Spiel mit den Jungs. Es sei so viel gesagt: 24 Kisten Bier - Getränkehandel Berger musste nachliefern.

 

Fazit:
Ein eher schlechter Kick unserer Mannschaft, gekrönt von der Leistung beider SKSler Sebastian Vanck und Michael Jegen. Trotz schlechtem Fußball war die Leistung an der Theke in der dritten Halbzeit wieder phänomenal oder einfach nur Weltklasse.

 

Aufstellung:
Martin Leinen - Sebastian Vanck, Dirk Wolf, Jonas Herres - Simon Müller, Simon Arnoldy, Maik Illigen, Sean Patrick Donovan, Mischa Berens - Densborn Andreas, Michael Jegen.

 

Tore:
1:0 Michael Jegen (25.), 2:0 Sebastian Vanck (40.), 3:0 Sebastian Vanck (50.), 4:0 Michael Jegen (60.)

18.03.2018: SV Bollendorf vs. SG SK-Seinsfeld/Oberkail:

 

Am gestrigen eisigen Sonntag trat unsere Mannschaft das Auswärtsspiel in Bollendorf an. Nach zwei Siegen zu Beginn des Fußballjahres 2018 wolltenunsere Jungs die nächsten Punkte einfahren. Für ein kampfbetontes Spiel waren alle Gegebenheiten erfüllt. Ein schwer zu bespielbarer Rasenplatz, ein kampfstarker Gegner und nasskaltes Wetter. Nur eins fehlte. Der Schiedsrichter - der dachte sich wohl "schön blöd, wer bei der Kälte auf dem Fußballplatz steht". Nach kurzer Rücksprache mit dem Staffelleiter und allen Beteiligten einigten sich beide Mannschaften auf einen Schiedsrichter der Heimmannschaft. So konnte das Spiel mit 40 Minuten Verspätung beginnen. Von Beginn an ein offener Schlagabtausch. Chancen auf beiden Seiten, wobei sich unsere Jungs zunächst die besseren Torchancen erarbeiteten. Nach fünf Minuten war es Michael Jegen, der nach einem schnellen Gegenstoß den gegnerischen Abwehrspieler stehen ließ und aus halb linker Position knapp verzog. Kurze Zeit später wieder Michael Jegen, der den Ball im Sechzehner gegen drei Gegenspieler behauptete und aus der Drehung abschloss. Der Ball ging über das Tor. Schade, dass der Stürmer in dieser Position den mitgelaufenen Maik Illigen übersehen hatte, der sonst frei vorm Tor gestanden hatte. In einem weiteren Gegenstoß lief Simon Müller, nach überragendem Pass durch Michael Jegen, alleine Richtung Tor. Anstatt den Abschluss zu suchen spielte er den Ball frei vorm Tor quer in die Füße des mitgelaufenen Abwehrspielers, bei dieser Kälte war es aber auch schwer die gelben von den blauen Trikots zu unterscheiden. Von Bollendorf bis dato offensiv nicht all zu viel zu sehen. Dies änderte sich jedoch nach ca. 15 Minuten. Bollendorf stelle sich nun besser auf unsere Offensivbemühungen ein und war auch in der Zweikampfführung zielstrebiger. Insgesamt fehlte
unserer Mannschaft der letzte kleine Tick Aggressivität. Nach einigen vergeblichen Annäherungsversuchen dann die Bollendorfer Führung. Nach Ballverlust im Aufbauspiel setzte sich der Gegenspieler über die linke Seite gegen fünf Gegenspieler durch, zog nach innen, und schloss ab. Lars Elsen konnte mit einer tollen Parade diesen Schuss noch abblocken. Der Ball prallte einem anderen Stürmer vor die Füße, der wahrscheinlich im Abseitsstand, was der Schiedsrichter leider übersah. Zwar konnte Lars Elsen diesen Nachschuss und auch einen weiteren Versuch parieren, im dritten Anlauf wurde der Ball jedoch ins Tor befördert. Unnötig und dumm dieser Gegentreffer. Einmal weil der Gegenspieler nicht energisch gestört wurde und zum anderen gab es drei Gelegenheiten zu klären (19. Minute). Im Anschluss hatte unsere Mannschaft einige Schwierigkeiten im Defensivverbund, auch weil der Gegner immer wieder zu einfach durchs Mittelfeld durchbrechen konnte. Die zweite Hälfe ein ähnliches Bild. Bollendorf war einfach aggressiver und zielstrebiger. Unserer Mannschaft fehlte es nun an der nötigen Einstellung,um das Ruder nochmals rumzureißen. Bollendorf spielte dabei keineswegs einen überragenden Fußball, was bei den Platzverhältnissen auch nicht möglich war, aber der Wille war stärker als der unserer Mannschaft. In der 58. Minute dann der zweite Gegentreffer. Über die linke Seite konnte der Gegner in stark abseitsverdächtiger freigespielt werden. Nach einem Querpass konnte Sebastian Vanck den Ball zunächst noch auf der Linie klären, den Nachschuss verwandelte der Gegner jedoch eiskalt. In der Folge versuchte sich unsere Mannschaft nochmals gegen die Niederlage zu stemmen. Die einzig nennenswerte Torchance verzog erneut Michael Jegen, der an nahezu jeder gefährlichen Aktion beteiligt war, mit links aus ca. 20 m knapp über das Tor. Bollendorf ließ ihrerseits noch einige Konter liegen, die sie nicht clever zu Ende spielten.

 

Fazit:
Eine unnötige Niederlage. Die Leistung und die Einstellung einiger Akteure stimmte heute leider nicht, was auch durch die extrem lange Wartezeit bis zum Anpfiff bei diesen eisigen Temperaturen zurückzuführen ist, wobei man nach 1,5 Stunden warmmachen, auch mal müde sein kann. Zeit zum Verschnaufen und Trübsalblasen bleibt nicht. Bereits am Mittwoch hat unsere Mannschaft im Pokalviertelfinale die Chance, die schlechte Leistung vom Wochenende vergessen zu machen. Mit dem FC Kirchweiler wartet ein extrem stark einzuschätzender Gegner, der sich mit einem 12:0 aus der Winterpause gemeldet hat. Unserer Mannschaft bietet sich in diesem Spiel eine einmalige Möglichkeit. Dafür muss jedoch absolut jeder an seine Leistungsgrenze und den Willen an den Tag legen dieses Pokalspiel für sich zu entscheiden. Als
Belohnung wurde bereits 4 Flaschen Asbach und 5 Kisten Bier ausgelobt, vielleicht für den Ein oder Anderen die richtige Zusatzmotivation. Auch unser Trainer hat den Schnaps vor dem Spiel für Mischa "BumBumBerens" schon eingepackt. Anpfiff ist um 19:30 Uhr auf dem Hartplatz in Kirchweiler. Unsere Jungs hoffen auf einige Schlachtenbummler aus der Heimat.

 

Aufstellung:
Lars Elsen - Jonas Herres, Dirk Wolf, Sebastian Vanck - Simon Müller. Simon Arnoldy (78. Sebastian Ewen), Mischa Berens (60. Sean Patrick Donovan), Lukas Thielen. Maik Illigen - Michael Jegen, Andreas Densborn

 

Tore:
keine

14.03.2018: SG SK-Seinsfeld/Oberkail vs. SG Stahl/Mötsch II:

 

Nach der unfreiwillig verlängerten Winterpause geht es nun Schlag auf Schlag. Am gestrigen Mittwoch empfing unsere Mannschaft die SG Stahl/Mötsch II auf dem Hartplatz in Kyllburg. Trotz den kalten Temperaturen war wieder einmal auf unsere Zuschauer Verlass. Ein herzlicher Dank an die Ultras um unsere AH Spieler sowie Gisi und Pascal, die mit regem Bierkonsum auch für die richtige Stimmung außerhalb vom Spielfeld sorgten. An dieser Stelle sei erwähnt, dass der Autor für die namentliche Nennung unserer zwei Schlachtenbummler aus Oberkail eine Flasche Jägermeister geboten bekam. Vielen Dank!

Neu in die Startelf rückten der wieder genesene Dirk Wolf sowie Martin Leinen für den angeschlagenen Lars Elsen. Mischa "BUM BUM" Berens rückte auf die 6er Position. Der erste Pflichtspieleinsatz im Mittelfeld, nachdem er bereits gefühlt 20 Mal mit dem Fußballspielen aufhören wollte. Von Nervösität keine Spur. Das Geheimnis von "BUM BUM" Berens? Während der Besprechung in der Kabine gönnte er sich erst einmal genüsslich ein Schnäpschen der Sorte Klopfer, Geschmack Pfefferminz. Ich persönlich fühlte mich in dieser Situation an den Gallier Obelix erinnert, der bekanntlich als kleines Kind in den Zaubertrank gefallen war. Ja, Zaubertrank! Anders ist der Auftritt von "BUM BUM" Berens nicht zu erklären. Denn bereits nach fünf Minuten folgte der erste Streich. Von Beginn an zeigte unsere Mannschaft, dass es heute nur einen Sieger geben wird. Nach schönem Kombinationsspiel ließ Simon Arnoldy den Ball auf Mischa Berens zurückprallen, der in Höhe des Sechszehners überlegt ins lange Eck abschloss. Ein Start nach Maß. Und die Jungs legten nach. Es wurde sich Chance für Chance erspielt, oft einfach nur zu fahrlässig im Abschluss. Nach einem weiteren Stich spielte Simon Arnoldy einen feinen Pass auf Maik Illigen, der von der rechten Seite in den Sechzehner eindrang und ins linke Eck trocken vollendete (12. Minute). In der 19. Minute dann ein Eckball für unsere Mannschaft. Dieser flog halbhoch durch den Sechzehner und Mischa Berens tat das, was Obelix im Kampf gegen die Römer auch getan hätte. Er hielt den Bauch hin und der Ball sprang wie ein Flummi ins Tor. 3:0! Weiter ging es mit Einbahnstraßenfußball. Michael Jegen setzte sich auf der linken Seite wie gewohnt wieselflink durch, lief parallel zur Grundlinie in den Sechzehner und schlenzte den Ball über den Torwart gegen die Latte. Sofort grummeln bei den Zuschauern. Geht das Trinkspiel etwa weiter. Haben diese Jungs nie genug? In der Wertung Lattenschießen führt Michael Jegen nun 3:1 gegen Maik Illigen. Das riecht nach Alkohol. Bisher war von der SG Stahl/Mötsch II nichts zu sehen. Doch dann verschickte unser Libero Dirk Wolf eine Einladung und spielte den Ball in den Fuß des Stürmers, der anschließend alleine aufs Tor rannte, aber den Ball neben das Tor setzte. Unsere Mannschaft legte eine kurze schöpferische Pause ein, fand jedoch wieder zurück ins Spiel. Und dann aus meiner Sicht die Szene des Spiels. Sebastian Vanck eroberte sich aggressiv im Zweikampf den Ball, schaute kurz nach oben, roch die Fahne von Michael Jegen und spielte einen Traumpass über das gesamte Feld in den Lauf des Stürmers. Mit einem Pass die ganze Mannschaft ausgehebelt! Wahnsinn! Nur der Schiedsrichter hatte wohl etwas gegen den erfolgreichen Abschluss der Aktion und der wochenlangen Beweihräucherung nach so einem traumhaften Pass. Er entschied fälschlicherweise auf Abseits. Sebastian Vanck wollte es nicht wahr haben und sah nach seiner emotionalen Beschwerde die gelbe Karte. Kurze Zeit später pfiff der nun etwas unglücklich aggierende Schiedsrichter Lukas Thielen frei vorm Tor zurück. Aber was machte eigentlich Obelix? Der tänzelte weiter wie im zweiten Frühling durchs Mittelfeld und war oft nur unfair zu stoppen. So entstand auch ein Freistoß aus halbrechter Position in Höhe der Mittellinie. Und es trat an: "BUM BUM" Berens. Der Zaubertrank schien noch zu wirken, denn sein Strahl landete im Tor. 4:0 (39. Minute)! Die Zuschauer skandierten. Mischa Berens bestellte schon eine Kiste Bier, unfassbar! Pause! Eine famose erste Hälfte, in der unsere Mannschaft locker das Ergebnis hätte hochschrauben können.
Umso erschreckender, was dann nach der Pause vor sich ging. Die Jungs fanden nicht mehr ins Spiel und hatten keinen Zugriff auf den Gegner in der Folge verkürzte Stahl nach einer schläfrigen Abwehrleistung sowie einem direkten Freistoß auf 4:2. Von unserer Offensive nichts mehr zu sehen. Michael Jegen wurde bereits in der Halbzeit ausgewechselt und konzentrierte sich nun auf die angenehmeren Dinge des Abends und suchte das Gespräch mit den Zuschauern. Begünstigt durch die negative Einstellung unserer Mannschaft, angeführt von HB-Männchen Simon Arnoldy, drängte Stahl weiter auf den Anschlusstreffer, ohne sich dabei jedoch gefährliche Chancen herauszuspielen. In einer sehr hitzigen Phase der Partie stand Lukas Thielen nach schönem Pass frei vorm Tor, wurde aber auch hier fälschlicherweise zurück gepfiffen. Kurze Zeit später dann die Entscheidung. Maik Illigen spekulierte auf einen Pass des Torhüters, fing diesen ab und legte den Ball quer. Thomas Wallenborn schob zum entscheidenden 5:2 ein (82. Minute). Kurz vor Ende nochmals eine riesige Chance, um das Endergebnis in die Höhe zu schrauben, als Lukas Thielen freistehend kläglich am Torwart scheiterte. Den Abpraller beförderte Thomas Wallenborn zwar ins Tor, doch auch hier entschied der Schiedsrichter, warum auch immer, auf Abseits. Somit endete das Spiel 5:2 für unsere Farben. Anschließend wurde gemeinsam mit den Zuschauern in der Kabine noch die eine oder andere Flasche Hopfenblütentee verzehrt, bevor es in Seinsfeld und Oberkail jeweils noch gemütlich der Letzte geholt wurde.

 

Fazit:
Eine starke erste Halbzeit reicht aus, um die SG Stahl/Mötsch II zu besiegen. Über die zweite Hälfte muss jedoch geredet werden. Denn gerade gegen stärkere Gegner, wie Bollendorf am kommenden Wochenende, wird eine gute Halbzeit definitiv nicht ausreichen. Spieler des Spiels Mischa "BUM BUM" Berens. Einziger Wermutstropfen: Seine Luft reicht noch nicht ganz für eine Halbzeit. Erwähnt sei auch, dass Michael Jegen heute wieder unter besondere Beobachtung stand. Vielleicht ist das auch der Grund für seinen nervösen Magen, den er in der Halbzeit einmal entleeren musste. Am Sonntag geht es bereits mit einem schweren Auswärtsspiel weiter. Um 14:30 Uhr steht das Spiel gegen den SV Bollendorf auf dem Programm. Anpfiff um 14:30 Uhr in Bollendorf. Am kommenden Mittwoch 21.03.2018 steht das Polkalviertelfinale gegen den FC Kirchweiler an. Anstoß hier 19:30 Uhr in Kirchweiler.

 

Aufstellung:
Martin Leinen - Jonas Herres, Dirk Wolf, Sebastian Vanck - Simon Müller, Mischa Berens (60. Sebastian Ewen), Simon Arnoldy (81. Andreas Reinhard), Lukas Thielen - Maik Illigen, Michael Jegen (45. Thomas Wallenborn), Andreas Densborn

 

Tore:
1:0 Mischa Berens (5.), 2:0 Maik Illigen (12.), 3:0 Mischa Berens (19.), 4:0 Mischa Berens (39.), 5:2 Thomas Wallenborn (82.)

11.03.2018: SG SK-Seinsfeld/Oberkail vs. SG Herforst II:

 

Es geht wieder los, die unfreiwillig verlängerte Winterpause ist vorüber. Positive Nachricht vorne weg: Trotz zahlreicher Versuche sich aus der Rüstung zu sprengen, zwei abendTEUERlichen Reisen ins Trainingslager nach Ischgl sowie weiteren feierwütigen Eskapaden haben, bis auf Simon Reichert-Teich, alle Spieler die fußballfreie Zeit gut und mit einigen Kilos mehr bestückt überstanden. An dieser Stelle gute Besserung Simon! Auch Maskottchen Promillepanda Patrick ist wieder an Bord. Die letzten 4 Spiele der Hinrunde konnte er die Mannschaft nicht unterstützen. Grund hierfür der Besuch des vierwöchigen Seminars "Die anonymen A...". Alle diese Spiele ohne Patrick gingen verloren und die Mannschaft vergab somit eine gute Ausgangsposition für die anstehende Rückrunde.

Aufgrund der Witterungsverhältnisse wurde das Spiel auf den Hartplatz nach Kyllburg verlegt. Es scheint, dass auch im neuen Jahr das Interesse an unserer Mannschaft weiter groß ist, denn trotz der späten Anstoßzeit und dem gefühlten Auswärtsspiel fanden viele Zuschauer den Weg nach Kyllburg. So mancher Zuschauer wird sich bei diesem sonntäglichen Ausflug wohl gedacht haben, dass die spätere Anstoßzeit um 17:00 Uhr die Leistungsfähigkeit einiger Spieler positiv beeinflusst. Schließlich bleibt ja im Vergleich zu anderen Sonntagen eine längere Regenerationszeit von den vorabendlichen Ausflügen. Falsch gedacht! Denn auch die Leistung an der Theke wurde den Rahmenbedingungen angepasst und nochmals forciert. So wurde der gepflegte Pärchen-Abend schnell einmal zum Coco-Abschuss-Abend umfunktioniert. Der Tank war also voll, das Spiel konnte beginnen.

Trainer Jochen Berg musste krankheitsbedingt kurzfristig auf die Ausfälle von Dirk Wolf und Sean Patrick Donovan reagieren. Ins Tor rückte Lars Elsen. Mit der Zweitvertretung der SG Herforst erwartete unsere Jungs ein unangenehm zu bespielender Gegner. Bereits beim 3:1 Sieg im Hinspiel tat sich unsere Mannschaft trotz Überzahl gegen einen kampfstarken Gegner äußerst schwer. Es galt höchst konzentriert in die Partie zu gehen. Von Beginn an übernahmen wir die Spielkontrolle und ließen den Ball anfangs gefällig laufen. Mit der ersten nennenswerten Offensivaktion glückte dann auch direkt der Führungstreffer. Nachdem im Mittelfeld der Ball erkämpft wurde, startete Maik Illigen Richtung Tor und schloss mit einem Sonntagsschuss aus rund 20 Metern sehenswert zum 1:0 ab (5. Minute). Ein gelungener Auftakt. Auch in den folgenden Minuten drängte unsere Mannschaft in die Offensive. Michael Jegen setzte sich ein ums andere Mal auf der linken Seite im Laufduell durch, jedoch fehlte ihm die Zielstrebigkeit und das Quäntchen Glück. So auch in der 20. Minute, als er nach einem Eckball das Leder zunächst gegen die Unterkante der Latte und anschließend gegen den Innenpfosten beförderte. Am Zielwasser kann dies nicht gelegen haben, wie bereits erwähnt, der Tank war voll. Auch Simon Arnoldy und Thomas Wallenborn schlossen aus aussichtsreichen Positionen oft zu hektisch ab. Gegen Ende der ersten Halbzeit die einzige nennenswerte Aktion der Gäste nach einem Eckball. Die Zuteilung unserer Mannschaft stimmte nicht. Am langen Pfosten kam der gegnerische Spieler vollkommen unbedrängt aus spitzem Winkel zum Kopfball. Lars Elsen war jedoch zur Stelle. So ging es mit nur einem knappen Vorsprung in die Pause. Ein gefährlicher Zwischenstand. In der zweiten Hälfte aber das gleiche Bild. Unsere Mannschaft drängte auf den nächsten Treffer. Herforst verteidigte die Angriffe jedoch besser und konnte einige Gegenstöße einleiten. Oft begünstigt von einem zu weit aufgerückten Mittelfeld. Unsere Abwehr stand jedoch, wie gewohnt, sicher und entschied die entscheidenden Zweikämpfe für sich. Mitte der zweiten Halbzeit dann die nächste Hundertprozentige. Nach feinem Pass von Simon Arnoldy überlupfte Maik Illigen den herausstürmenden Torhüter. Der Ball sprang jedoch an die Latte und zurück ins Feld. Auch die zwei Nachschussversuche konnte unser Stürmer nicht über die Linie drücken. Stattdessen ein lauter "Urschrei" des Spielers aufgrund der vergebenen Chance. Munter ging das Lattenschießen weiter. Denn fünf Minuten später lupfte Michael Jegen den Ball an die Latte. Den Abpraller versuchte Thomas Wallenborn zu verwerten, sprang jedoch sehenswert und gekonnt unter dem Ball durch. Volle Punktzahl bei den Haltungsnoten! Unter den Zuschauern wurde bereits diskutiert, ob es sich bei den Latten- und Pfostentreffern um eine Art Trinkspiel handelt. Bemerkenswert auch Andreas Densborn im Mittelfeld, der das ein oder andere Mal größere Mühe mit dem Umfang seines Gegenspielers hatte. In der 75. Minute erlöste Lukas Thielen dann unsere Mannschaft. Nach schönem diagonalem Flugball von Mischa Berens tauchte Lukas Thielen frei vorm gegnerischen Tor auf, nahm den Ball gefühlt zum ersten Mal im gesamten Spiel an und schloss mit aller Gemütsruhe zum 2:0 ab. Damit war das Spiel entschieden und der Start ins neue Fußballjahr geglückt.

 

Fazit:
Eine einseitige Partie endete einige Tore zu niedrig. Michael Jegen, der heute unter besonderer Beobachtung einiger Zuschauer stand, belohnte sich nicht für seine Leistung. Lediglich in der Kategorie Lattenschießen hatte er die Nase vorne. Unsere Mannschaft kontrollierte das gesamte Spiel. Wurde jedoch auch nicht vor großartige Probleme gestellt. Insgesamt betrachtet, besteht mit Sicherheit noch einiges an Luft nach oben. Das kann die Mannschaft in den nächsten Partien unter Beweis stellen. Bereits am Mittwoch den 14.03.2018 empfängt unsere Mannschaft im Nachholspiel die zweite Mannschaft der SG Stahl/Mötsch. Anpfiff ist um 20:00 Uhr auf dem Hartplatz in Kyllburg. Am Sonntag steht dann das Auswärtsspiel beim SV Bollendorf an.

 

Aufstellung:
Lars Elsen - Jonas Herres, Mischa Berens, Sebastian Vanck - Simon Müller, Andreas Densborn, Simon Arnoldy, Lukas Thielen - Maik Illigen, Michael Jegen (80. Andreas Reinhard), Thomas Wallenborn (85. Sebastian Ewen)

 

Tore:
1:0 Maik Illigen (5.), 2:0 Lukas Thielen (75.)

Liveticker

... lade Modul ...

Kreisliga C-3 Eifel

SG Seinsfeld/Oberkail 2017/18

... lade FuPa Widget ...
SG Seinsfeld / Oberkail auf FuPa

Empfehlt uns weiter:

Wetter für Seinsfeld:

facebook

Besucht uns auch auf unserer facebook Seite!